Informationen zu Long-Covid und den physiotherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten

Viele Millionen Menschen in Deutschland sind bereits an Covid-19 erkrankt. Die meisten davon gelten als genesen. Doch dazu zählen auch die Patienten*innen, die trotz überstandener Coronainfektion unter erheblichen Spätfolgen leiden.

Post-Covid oder Long-Covid heißt dieses neue Krankheitsbild, das nun zu den neuen Verordnungsmöglichkeiten in der Physiotherapie gehört.

Symptome, die in unterschiedlicher Ausprägung beschrieben werden sind ein auffälliger Leistungsabfall im Verlauf des Tages, plötzlich auftretende Atemnot teilweise auch unter leichter Belastung, ein ausgeprägtes Ruhe- und Schlafbedürfnis, muskuläre Schwäche, sogar bei geringer Belastung, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Geruchs- und Geschmacksverlust, Tinnitus, Schwindel, Schlafstörungen, Herzrhythmusstörungen, Fatigue.

Wie können wir Ihnen in unserer Praxis helfen? Ich möchte hier nur einige mögliche Therapieoptionen aufzeigen.

Bei Ermüdbarkeit, Trainingsintoleranz, Fatigue:
Atemtherapie gegen die Minderversorgung der Muskulatur, Zwerchfellaktivierung, Stoffwechseloptimierung, neuronale Ansteuerung über neurophysiologische Behandlungskonzepte wie PNF, Bobath, sensomotorisches Training, Strategietraining etc.

Bei Atemnot:
Atemschulung, Atemtherapie vertiefend und gewebslösend, bremsende Ausatmung, Synchronisation des Zwerchfells, Ökonomisierung und Optimierung der Atemarbeit etc.

Bei Verlust von Geruch und/oder Geschmack, Kopfschmerz, Tinnitus, Schwindel:
Optimierung der Nervengleitfähigkeit mit Craniosacraler Therapie, Kiefergelenksbehandlung, sensomotorische und motorische Therapie

Bei weiterführenden Fragen sprechen Sie uns gerne an.